Was hält Bitcoin zurück – Unternehmen oder Verbraucher?

Obwohl Bitcoin das Jahr 2020 mit einem Knall begann, lohnt es sich, den Beginn eines neuen Jahrzehnts zu nutzen, um über den Zustand der ursprünglichen Kryptowährung nachzudenken. Dabei können wir eigentlich nur eine Schlussfolgerung ziehen: Sie hat dem Hype nicht standgehalten.

Verstehen Sie mich nicht falsch. Selbst in den letzten Monaten haben wir einige sehr ermutigende Nachrichten für Bitcoin gesehen. Es gab Schlagzeilen über die schnell wachsende institutionelle Übernahme, aber auch Spekulationen über den Aufstieg von Kryptographie in China. All dies ist großartig. Das Problem, das besonders deutlich wird, wenn man die Nachrichten über Bitcoin seit einigen Jahren verfolgt, ist, dass solche Schlagzeilen ALLE paar Monate lang auftauchen und die Bitcoin-Annahme weiterhin gering ist.

Wann immer dieser Punkt angesprochen wird, erzeugt er ein Schuldzuweisungsspiel. Die Verbraucher (insbesondere diejenigen, die Bitcoin Revolution besitzen) geben den Unternehmen die Schuld, wenn sie diese nicht akzeptieren. Unternehmen (und insbesondere diejenigen, die keine Bitmünze besitzen) sagen, dass die Währung einfach zu riskant ist.

Wer hat Recht? In diesem Artikel sehen wir uns das an.

Die Bitcoin Revolution ist auf dem Vormarsch

Der Hype

Bevor wir uns mit den Fragen beschäftigen, warum die Einführung von Bitmünzen nicht das von einigen erwartete Niveau erreicht hat, sollten wir uns daran erinnern, warum von Unternehmen und Verbrauchern erwartet wird, dass sie Bitmünzen oder ganz allgemein Kryptographie annehmen.

Für die Verbraucher liegt der greifbarste Vorteil von Bitcoin im Bereich des Online-Datenschutzes. Deshalb war Bitcoin die bevorzugte Währung für das Dark Web, und warum das Verbot von Krypto-Währungen immer noch zu einer steigenden VPN-Nutzung führt. Aber hier ist das Problem: Eine Umfrage nach der anderen hat ergeben, dass die Verbraucher zwar behaupten, sich um ihre Online-Privatsphäre zu kümmern, aber in Wirklichkeit offenbar bestrebt sind, sie bei der geringsten Gelegenheit zu untergraben. Angesichts dieser Tatsache scheint es nicht so überraschend, dass viele Menschen einfach den einfachsten Weg wählen, um für Waren und Dienstleistungen zu bezahlen, auch wenn dieser am unsichersten ist.

Auf der anderen Seite sollen Unternehmen von Bitcoin profitieren, weil sie ihren Kunden eine flexiblere Zahlungsweise bieten. Dennoch scheinen viele Unternehmen äußerst zurückhaltend zu sein, damit zu beginnen. Natürlich nicht alle. Letzten Monat sagte Avnet, das als einer der weltweit größten Distributoren von elektronischen Komponenten gilt, dass es dank einer Partnerschaft mit dem Zahlungsverarbeiter BitPay Zahlungen in kryptischer Währung ermöglichen würde.

Aber hier liegt der Haken: Unternehmen, die sagen, dass sie BitPay akzeptieren werden, machen immer noch Schlagzeilen. Warum ist das so?

Die Wirklichkeit

In Wirklichkeit gibt es sowohl für Verbraucher als auch für Unternehmen Hindernisse, wenn es um die Arbeit mit Bitmünzen geht. Brechen wir also den Hype auf und schauen wir uns an, wie Bitcoin außerhalb der Krypto-Community wahrgenommen wird.

Für die Verbraucher

Es gibt viele Gründe, warum die Verbraucher vor der Verwendung von Bitmünzen zurückschrecken, und viele davon werden in diesem ausgezeichneten Artikel bei HackerNoon behandelt. Kurz gesagt, Bitcoin wird immer noch als einfach zu riskant für viele Verbraucher angesehen, nicht nur wegen der Basisvolatilität der Währung, sondern auch wegen der Schwierigkeiten, Umtauschmöglichkeiten zu finden, denen sie vertrauen können.

Diese Frage des Vertrauens wird durch eine Reihe anderer Gründe für die langsame Einführung impliziert. Da sie nicht genau wissen, wie Kryptographie funktioniert, kennen viele Verbraucher den Unterschied zwischen Blockketten- und Kryptowährung nicht. Darüber hinaus wird der Handel mit Bitmünzen in vielen Ländern besteuert und stark reguliert, was die Idee, dass Bitmünzen eine „privatere“ Option sind, völlig untergräbt.

Dann gibt es schließlich noch die Hacks. ICO-Betrug gerät täglich in die Schlagzeilen, ebenso wie Geschichten über Crypto-Mining-Malware und Lösegeld als Dienstleistung. Das bedeutet, dass die Verbraucher, die technisch versiert genug sind, um zu wissen, wie Bitcoin funktioniert, durch das schlechte Niveau der Cybersicherheit in diesem Bereich abgeschaltet werden.

Für Unternehmen

Betrachten wir Bitcoin nun aus der entgegengesetzten Perspektive: der der Unternehmen. Wenn man sich die Geschichte der Bitcoin-Annahme bei großen Unternehmen anschaut – und glauben Sie mir, das habe ich getan -, dann zeigt sich ein deprimierender Trend. Lassen Sie mich es Ihnen zeigen.

Im Jahr 2014 begann der Reiseriese Expedia mit der Annahme von Bitcoin, nachdem er mit Coinbase zusammengearbeitet hatte, um dies zu ermöglichen. Der Einzelhändler hörte dann jedoch stillschweigend auf, die Kryptowährung zu nehmen. Dann gab es Stripe, der ebenfalls 2014 begann, Bitcoin zu akzeptieren, und 2018 wieder aufhörte, wobei er sich auf die Skalierbarkeitsprobleme des Netzwerks und die daraus resultierende geringere Zahlungsbereitschaft der Kunden mit der digitalen Währung berief. Steam begann 2016 mit der Annahme von Bitcoin, was viele im Raum zu Begeisterungsstürmen führte. Dann – Sie haben es erraten – kündigten sie an, dass sie ab 2017 keine Bitcoin-Zahlungen mehr annehmen würden, diesmal aufgrund „hoher Gebühren“.

Diese Rückschläge werfen eine beunruhigende Frage auf: Warum haben diese Unternehmen Bitcoin überhaupt akzeptiert? Schließlich zeigt die Tatsache, dass sie diese Funktionalität so schnell fallen lassen konnten, dass die Verbraucher nicht so glücklich darüber waren, auf diese Weise zu bezahlen.

In Wirklichkeit ist es verlockend, diese Ankündigungen überhaupt nicht als Geschäftsentscheidungen zu sehen, sondern eher als PR-Maßnahmen. Der Unterhaltungsgigant Pornhub hat im vergangenen Jahr einen Kryptowährungs-Abonnementdienst eingeführt, sagte aber kürzlich, dass Krypto „weniger als 1%“ seines Einkommens ausmacht. Auf der anderen Seite sah die Website ihre organischen Suchraten in die Höhe schießen, als die Leute in den Medien auf ihre Namen stießen.

Und das scheint leider der größte Vorteil für die Unternehmen zu sein, die Bitcoin im Moment einführen: Publicity.

Die Lösungen

Lassen Sie uns also auf die vorliegende Frage zurückkommen. Sind die Verbraucher oder die Unternehmen an der mangelnden Akzeptanz von Bitcoin schuld? Wie wir bereits erwähnt haben, besteht der greifbarste Vorteil von Bitcoin für die Verbraucher darin, dass sie den Online-Datenschutz ermöglichen; für die Unternehmen scheint es etwas schwieriger zu sein.

In Wirklichkeit sind die Probleme, die von der Verwendung von Bitcoin abschrecken, sowohl für Verbraucher – die sich um die Sicherheit sorgen – als auch für Unternehmen – die sich weitgehend um ihre Rentabilität sorgen – unterschiedlich.

Lassen Sie uns also eine andere, tiefere Frage stellen. Warum ist es so wichtig, dass Bitcoin weit verbreitet ist? Jahrzehntelang waren Bitcoin-Benutzer davon besessen, ihren Morgenkaffee mit Bitcoin zu kaufen und die Möglichkeit zu sehen, dass große Einzelhändler wie Starbucks ihn annehmen. Dies wird oft als „Beweis“ dafür angesehen, dass Bitcoin zu einer „echten“ Währung geworden ist, und auf diese Weise werden immer noch die meisten Krypto-Nachrichten berichtet.

Das Problem mit diesem Traum ist, dass er die Vorteile ignoriert, die Krypto sowohl für Verbraucher als auch für Unternehmen bringen kann. Den Leuten zu erzählen, dass es eine neue Währung gibt, mit der sie für Steam-Spiele bezahlen können, ist großartig, aber in den meisten Fällen sehen die Verbraucher dies nur als willkürliche Information an. Warum mit Bitcoin bezahlen, wenn sie mit Kreditkarte bezahlen können?

Kurz gesagt, Bitcoin wird einen sorgfältigen Prozess der Bildverwaltung benötigen, wenn die Akzeptanz steigen soll. Anstatt zu betonen, dass es „genau wie andere Währungen“ ist, müssen Journalisten genau aufzeigen, wo es sich von anderen Geldformen unterscheidet. Kurz gesagt, und wie wir bereits früher betont haben, müssen Krypto-Newsmacher und Journalisten auf die gleiche Seite kommen und den Anbruch eines neuen Jahrzehnts als Gelegenheit nutzen, um zu den Grundlagen zurückzukehren. Sich daran erinnern, warum Bitcoin etwas Besonderes ist, und aufhören zu versuchen, es wie andere Währungen zu machen.